Agon Newsletter Ausgabe 02 / 2012.

Zurück

Neues Whitepaper - Geschäftsprozessoptimierung und BPMN

In Zeiten sich ständig ändernder Wettbewerbsbedingungen müssen Unternehmen ihre internen Prozesse permanent optimieren und anpassen. Neue gesetzliche Rahmenbedingungen, sinkende Prozessdurchlaufzeiten und steigende Prozessqualität bei Mitbewerbern, Time-to-Market zur Platzierung neuer Produkte oder Gewinnung von Neukunden sind Treiber für das Thema Geschäftsprozessmanagement.

Die zunehmende Relevanz mobiler Applikationen stellt Unternehmen aus Wettbewerbsgründen vor die Herausforderung, bestehende Geschäftsprozesse auf den neuen Kundenkanal anzupassen oder Prozessvarianten anzubieten. Hier ist es von Vorteil, Geschäftsprozesse auf Basis einer serviceorientierten Architektur flexibel und zeitnah anpassen zu können bzw. bestehende Funktionalität und Geschäftslogik für neue Geschäftsprozesse wiederverwenden zu können.

Ein weiterer technischer Trend, das Cloud Computing, stellt für nicht abschätzbare Benutzerzahlen ausreichende Ressourcen zur Verfügung und reduziert die IT-Kosten analog dem tatsächlichen Bedarf.

Der erste Schritt eines Unternehmens zur Einführung eines Geschäftsprozessmanagements ist oft die Dokumentation der Prozesse zwecks Transparenz und Wiederholbarkeit. Bei steigenden Anforderungen sind Automatisierung und Überwachung der Geschäftsprozesse nächste Schritte zu einem IT-basierten Regelkreis mit permanenter Weiterentwicklung und Optimierung.

Zur Festlegung individueller Unternehmensziele und konkreter Maßnahmen kann einem Unternehmen ein Reifegradmodell dienen. Für die Umsetzung der Maßnahmen sind ein einheitliches Vorgehen sowie einheitliche Standards für das Design und die technische Ausführung von Geschäftsprozessen notwendig. Als moderne Notation bietet sich beispielsweise die Business Process Modeling and Notation (BPMN) an.

Das neue Whitepaper "Geschäftsprozessoptimierung und BPMN: Standards und Open Source Frameworks in der Praxis" stellt einen Regelkreis für entsprechende Projekte vor und vergleicht die Notation BPMN mit bestehenden Standards und Notationen wie beispielsweise UML, Ereignisgesteuerten Prozessketten (EPK, ARIS), BPEL und XPDL. Weiterhin erhalten Sie einen Überblick über Open Source Produkte, die den Standard BPMN bereits beinhalten.

Haben Sie zu einem der genannten Themen Beratungs- oder Entwicklungsbedarf? Wir stehen Ihnen gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an it-consulting@agon-solutions.de

Download des Whitepapers