Agon Newsletter Ausgabe 01 / 2013.

Zurück

Agons weiße Weihnachtsfeier mit Erlebnisfaktor

Kurz nach Nikolaus fanden sich die Agonauten zum letzten gemeinsamen Treffen und Austausch in Hofheim am Taunus ein, um auf ein erfolgreiches Jahr 2012 zurückzuschauen und sich auf geruhsame Weihnachtsfeiertage einzustimmen.

Passend zu dem Anlass fiel genau während der Anfahrt um 13 Uhr zum ersten Mal richtig Schnee, so dass für den einen oder anderen die Anreise selbst schon zum Erlebnis wurde. In Hofheim angekommen, ging das Abenteuer weiter, denn die ausgesuchte Lokalität befand sich auf dem Kapellenberg. Nach 20 Minuten Fußweg durch das Schneetreiben konnte man sich in der urigen Blockhütte des Meisterturms aufwärmen und sich einen gemütlichen Platz für die anstehenden Vorträge suchen. Als erstes wurden alle durchgezählt, um sicher zu sein, dass auf der Anreise nicht schon die ersten Verluste aufzuweisen waren.

Udo Peters eröffnete den Nachmittag mit einer munteren Begrüßung und bedankte sich bei seinen Mitarbeitern erst einmal für die gute Zusammenarbeit und das erfolgreiche Jahr 2012. Anschließend wurden allen Mitarbeitern, die ja die meiste Zeit bei unseren Kunden vor Ort sind, ein Rück- und Ausblick aus den unterschiedlichen Bereichen vorgestellt: Personal, Vertrieb, Marketing, Qualitätsmanagement, Finanzen/ Controlling, Wissensmanagement und Projekte.

Nach getaner Arbeit – auch Zuhören kann anstrengend sein – wurde der gemütliche Teil des Abends eingeläutet. Mit heißem Glühwein und Punsch am Lagerfeuer, bereitete man sich auf die anstehende Fackelwanderung vor oder nutzte die Chance, sich mit bekannten und neuen Kollegen am Lagerfeuer auszutauschen. Manche Kollegen verliefen sich auch bei der Fackelwanderung und erklommen den 35 m hohen Meisterturm bei Schneetreiben.

Anschließend begann das Weihnachtsessen, mit guter Stimmung und herzlichem Lachen verbrachten wir mehrere Stunden gemütlich in der warmen Hütte, während es draußen immer weiter schneite. Nach Ente, irischem Ochsen oder Pilzrisotto und einer gelungenen Feier machten sich die ersten auch schon wieder auf den Nachhauseweg und stapften durch den tiefen Schnee nach unten.

Wir freuen uns alle auf ein erfolgreiches Jahr 2013.