Neues Whitepaper: Annotationen: leicht geschrieben – schwierig gewartet?

Eschborn, 29.01.2015

Agon Solutions veröffentlicht ein neues Whitepaper mit dem Thema: „Annotationen: leicht geschrieben – schwierig gewartet?" von Dr. Jürgen Lampe.

Angeregt durch eigene Projekterfahrungen behandelt der Autor in diesem Whitepaper Fragen, die sich aus der zunehmenden Verwendung von Java-Annotationen für die langfristige Wartbarkeit von Software ergeben. Die Gefahr ergibt sich vor allem daraus, dass sich hinter einem syntaktisch einfachen Ausdruck eine faktisch unbeschränkte Funktionalität verbergen kann, die es sogar ermöglicht, grundlegende Prinzipien der objektorientierten Programmierung außer Kraft zu setzen. Das führt in der Konsequenz zu einer Art „impliziter Programmierung", die zwar bequemes Erzeugen von Anwendungen erlaubt, das nachträgliche Verstehen aber fast unmöglich macht.

Da es aufgrund des genannten Vorteils unrealistisch wäre, die Entwicklung aufzuhalten oder umzukehren, ist das Fazit des Whitepapers, dass bei einer verantwortungsvollen Programmierung Annotationen nur mit Bedacht und guter Dokumentation eingesetzt werden sollten.

Das Whitepaper steht hier zum Download bereit.

Fragen Sie unseren Experten

Nicole Heyne
Marketing/Vertrieb
vertrieb@agon-solutions.de