Liferay DEVCON 2014 – Mobile, JavaScript und Modularität

Eschborn, 02.12.2014

Auch in 2014 hat Agon Solutions an der alljährlichen Liferay DEVCON teilgenommen. Diesmal fand die dreitägige Konferenz im Darmstadtium statt und war erneut sehr gut besucht. Zum Auftakt informierte der Hersteller der Open Source Portalsoftware über Trends in der Entwicklung und die neuen Features im Portal Produkt. Auch die Unconference am ersten Tag war wieder eine Bereicherung und eine praktische Möglichkeit, sich mit anderen Entwicklern und dem Liferay Team auszutauschen.

Der zweite und der dritte Konferenztag drehten sich rund um die großen Neuerungen in der Liferay Version 7.0 und der aktuellen Web-Entwicklung generell:

  • Mobile Entwicklung von nativen und hybriden Apps
  • Single Page Applications mit Liferay
  • Fein granulare Module und Erweiterbarkeit

Wir haben die Highlights für Sie zusammengefasst:

Liferay Screens

Liferay Screens bietet eine neue Möglichkeit, native Applikationen mit Hilfe von Liferay zu entwickeln. Liferay Screens wurde zunächst für iOS vorgestellt, soll aber auch für Android angeboten werden.

Für eine Liferay Screens Anwendung werden auf dem Server mit Hilfe des bekannten FormBuilders Eingabemasken zusammengebaut, die in der iOS Entwicklungsumgebung zu einer nativen Applikation zusammengestellt werden können.

Standalone Applications

Die wachsende Nachfrage nach Unterstützung von Single Page Applications mit JavaScript Frameworks, wie Backbone.js, ember.js, AngularJS o.ä. in Liferay, beantwortet der Hersteller mit einem neuen Toolset: Standalone Applications. Es besteht aus mehreren Client-APIs, welche die Entwicklung von Single Page Applications losgelöst von Liferay ermöglichen.

Zusätzlich zum neuen Toolset gibt es jede Menge Möglichkeiten, mit Hilfe der bestehenden Liferay REST Services und unterschiedlichen Frameworks wie Sencha, Titanium o.ä. Hybrid Mobile Apps zu entwickeln. Viele unterschiedliche Ansätze und Möglichkeiten wurden vorgestellt.

Modularisierung mit OSGi

In der Liferay Version 6.2 war bereits ein OSGi Container eingebunden, jedoch waren dort noch keine Liferay Plugins enthalten. Mit Liferay 7.0 wird dies nun geändert. Viele der Out-Of-The-Box-Portlets werden jetzt als OSGi Bundles bereitgestellt. Liferay bettet dazu den OSGi Container Apache Felix ein.

Durch diesen Schritt in Richtung Modularisierung ist es mit der Version 7.0 möglich Liferay-Funktionalitäten, die nicht benötigt werden, gar nicht erst zu installieren. Auch lassen sich Erweiterungen von Liferay (Bundles) viel flexibler umsetzen.

Sowohl den Liferay Entwicklern, als auch den reinen Anwendern stehen spannende Zeiten bevor. Jede Menge neue Werkzeuge und Möglichkeiten in den innovativen Bereichen, wie Mobile und Modularisierung, werden angeboten. Damit unterstreicht Liferay die Stärken aus dem Bericht von Gartner‘s „Magic Quadrant for Horizontal Portals", in dem es heißt, dass Liferay es versteht schnell auf die Bedürfnisse im Markt zu reagieren. Liferay hat in diesem Jahr Microsoft und Oracle in Gartner's Bewertung überholt und baut damit seinen Platz als führendes Open Source Portalprodukt weiter aus.

Fragen Sie unseren Experten

Nicole Heyne
Marketing/Vertrieb
vertrieb@agon-solutions.de