Liferay 6.1 - Erfahrungsbericht

Liferay 6.1 ErfahrungsberichtLiferay ist ein unabhängiges internationales Unternehmen und Hersteller der gleichnamigen Open-Source Portal-Software. Gartner bewertete Liferay im Rahmen seines Magic Quadrant for Horizontal Portal Products 2011 zu einem der führenden Hersteller für Portal-Software. Die Experten von Gartner erwarten in den nächsten Jahren, dass immer mehr Firmen auf derartige Open Source Lösungen setzen.

Die neue Funktionalität der aktuell freigegebenen Liferay Portal Version 6.1 ist für Liferay ein wichtiger Meilenstein beim weiteren Ausbau der eigenen Position im Markt für professionelle Portal-Software. Agon Solutions hat das neue Release der Community Edition mit den wichtigsten Neuerungen genauer unter die Lupe genommen und präsentiert dazu folgenden Erfahrungsbericht:

 

Liferay 6.1 goes Mobile

Bislang unterstützte Liferay nur WAP-fähige Endgeräte und eine dafür optimierte Darstellung. Mobile Websites konnten in Liferay nur mit zusätzlichen Plugins oder eigenen Implementierungen umgesetzt werden. Die neue Version Liferay 6.1 ist nun in der Lage die Darstellung abhängig von den Eigenschaften des Endgerätes zu beeinflussen. Eine offene Schnittstelle bietet den Portal Betreibern die Möglichkeit unterschiedliche Datenbanken für Endgeräte anzubinden (z.B. WURFL). Für die jeweiligen Endgeräte werden Darstellungs-Regeln definiert. So lassen sich abhängig vom erkannten Endgerät das Layout ändern - z.B. auf ein einspaltiges Layout anstatt mehrerer Spalten. Oder aber ein anderes Liferay Theme kann ausgewählt werden - z.B. ein Theme mit weniger Javascript, kleineren Bildern usw. Alternativ leitet eine Regel auf eine mobile-optimierte Site um.
Eine Erweiterung in der GUI Bibliothek Alloy UI sorgt dafür, dass sich die CSS-Klassen ändern, sobald das Gerät gedreht wird und sich somit automatisch die Darstellung an die Breite des Displays anpassen kann.

Mit Liferay 6.1 lassen sich jetzt sowohl "One-Site-" als auch "Multi-Site-Strategien" - oder sogar eine Mischungen aus beiden Strategien - problemlos umsetzen. Bei der "One-Site-Strategie" wird eine Site für alle Geräte verwendet. D.h. für Geräte(-gruppen) werden speziell angepasste Themes und Layouts eingestellt. Unser Erfahrungsbericht zeigt: Die Lösung ist technisch anspruchsvoller, aber zu gleich muss nur eine Site betreut werden. Bei der "Multi-Site-Strategie" werden für Gruppen von Endgeräten je eine optimierte Site bereitgestellt. So kann sehr viel individueller auf die Bedürfnisse der Geräte eingegangen werden. Im Gegensatz dazu steigt jedoch der Aufwand für die Wartung der Sites.

 

Das neue DMS: Liferay 6.1 goes Sharepoint

Bilder und Dokumente wurden bislang bei Liferay in zwei recht ähnlichen Portlets verwaltet: In der Image Gallery und in der Document Library. Die Möglichkeiten dieser Portlets waren rudimentär und die Arbeit damit nicht sehr komfortabel.

Das neue Dokumentenmanagementsystem (DMS) trägt den Titel "Documents and Media" und vereint u.a. die beiden Portlets. Es unterscheidet nicht mehr zwischen Bild und Dokument, sondern es gibt nur noch ein "Basic Document". Dokumente können durch das Hinzufügen von konfigurierbaren Metainformationen wie Texte, Zahlen, Datum o.ä. beliebig erweitert und als neue Dokumenttypen hinterlegt werden. Die Oberfläche und auch die Bedienung ist dem Windows Datei Explorer angelehnt - u.a. lassen sich Dateien mit Drag & Drop verschieben. Unterschiedliche Verzeichnisansichten stehen zur Verfügung. Nicht nur Bilder sondern auch Dokumente (z.B. PDF) können online gelesen werden. Das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten wird über einen Checkin / Checkout Mechnismus unterstützt. Externe Repositories werden über die standardisierte CMIS-Schnittstelle angebunden. So sind Dokumente aus anderen CMS Systemen wie Alfresco oder Documentum in Liferay 6.1 erreichbar. Mit Liferay Sync können ganze Verzeichnisse mit der neuen Medienbibliothek synchronisiert werden. Diese Anwendung gibt es bald sogar als App fürs Handy.

Mit dem neuen DMS wendet sich Liferay sowohl an Entwickler als auch  an die Endanwender wie Webmaster und Redakteure. Es bietet nicht nur mehr Komfort, sondern auch eine bessere Integration mit dem Desktop und den mobilen Geräten.
Auch für die Verwendung als Dokumentenablage oder Austauschplattform für Projekte ist das neue DMS prädestiniert. Hier gibt es also eine klare Kampfansage in Richtung Sharepoint: Liferay 6.1 dringt in dessen angestammte Domäne vor, wie unser Erfahrungsbericht in Folge bestätigt.

 

Communities sind jetzt Sites

In den Vorgängerversionen von Liferay 6.1 wurden Portalseiten bisher meist in Communities platziert. Für die Portalseiten konnten sogenannte Site Templates eingesetzt werden. Änderungen in den Templates hatten keine Auswirkungen auf die bereits bestehenden Seiten.

In der neuen 6.1 Version sind die Communities jetzt in Sites umbenannt. Portalseiten für Organisationen werden ebenfalls als Site bezeichnet. Es ist jedoch nicht mehr zwingend erforderlich eine Site für eine Organisation anzulegen. Sites können nun auch direkt mit Site Templates verknüpft werden, so dass sich die Änderungen in den Templates direkt auf die Seiten auswirken. Die Verknüpfung kann auf Wunsch auch wieder aufgehoben werden. Der Redakteur muss nicht immer zwischen Control Panel und Portalseite wechseln. Er kann den Content über die Dockbar bearbeiten. Abgespeicherte Portlet Konfigurationen können in Liferay 6.1 als vorkonfigurierte Portlets zu Portalseiten hinzugefügt werden.

Die Frage "Wo lege ich eigentlich meine Website an?" wurde durch die Umbenennung vereinfacht: Ich erstelle eine Site! Die Verwaltung und Redaktion ist ebenso einfacher und komfortabler geworden. Dadurch dass eine Organisation nicht zwingend eine Site haben muss, wird auch ihr Einsatz klarer. Organisationen werden zum Abbilden von hierarchischen Strukturen verwendet. Zu dem Erleichtern Sie die Administration von Benutzern. Zur Erinnerung: Die Rolle Organisations-Administrator darf der Benutzer innerhalb seiner Organisation bearbeiten.

 

App Store für Liferay 6.1 - Der neue Marketplace

Eigene Portlets können derzeit nur in der Liferay Community veröffentlicht werden. Das Software Catalog Portlet macht es möglich.

Der neue Liferay Marketplace bringt den Nutzern das breite Angebot an Erweiterungen etwas näher. Per Mausklick können Plugins wie im IPhone App Store oder Android Market gekauft und installiert werden.

Entwickler von Erweiterungen bekommen somit eine Plattform um ihre Produkte besser zu vermarkten.

 

Dynamische Datenlisten in Liferay 6.1

Bislang war es in Liferay nur den Entwicklern vorbehalten, benutzerdefinierte Datenstrukturen mit entsprechenden Pflegemasken zu implementieren. Lediglich mit dem Web Form Portlet hatte der Portal Administrator die Möglichkeit ein Formular ohne Programmierung im Portal zu platzieren. Die dort eingegebenen Daten konnten insgesamt nur durch einen Export eingesehen werden.

In der neuen Version 6.1 lassen sich eigene Datenlisten anlegen, z.B. für eine Anmeldung zu einer Veranstaltung. In einem Formulareditor werden die Eingabemasken per Drag & Drop individuell gestaltet und eingestellt. Die eingegeben Daten stehen als sortierbare Liste u.a. auch als Excel-ähnlicher Ansicht zur Bearbeitung zur Verfügung. Auch ein CSV / XML - Export der Daten ist möglich. In der Community Edition kann derzeit jedoch nur eine einzelne Formularseite angezeigt und abgeschickt werden. Die Verknüpfung von mehreren Workflow-Schritten zu unterschiedlichen Formularen bleibt der Enterprise Edition vorbehalten.

Damit steht in der neuen Liferay Version 6.1 ein mächtiges Werkzeug zur Verfügung. Es entwickelt sich weiter in Richtung Applikationsframework mit dem sich einfache Anfrage-Formulare ohne Programmierung anlegen und pflegen lassen. Mögliche Einsatzzwecke sind Registrierungen für Veranstaltungen, Umfragen zu Produkten oder Urlaubsantrag für Mitarbeiter oder ähnliches. Spannend bleibt die Verknüpfung von Formularen zu Workflow-Schritten.
Die Daten werden - ähnlich wie auch die Eigenen Attribute - in wenigen Liferay eigenen Tabellen gespeichert. Bei komplexen Anfragen auf große Datenmengen oder wenn man die Daten explizit trennen möchte, setzt man wohl weiterhin auf den ServiceBuilder.

 

Lohnt sich ein Upgrade auf Liferay 6.1?

Ein Umstieg auf die neue Liferay Version 6.1 lohnt sich besonders für Portale, die mehrere Ausgabekanäle bedienen möchten. Dort kommt die neue Mobile-Unterstützung gut zum Tragen. Die Entwicklung und Wartung wird mit dem neuen Release wesentlich vereinfacht. Die vielen Verbesserungen in der Bedienung und Verwaltung der Sites sollten den Portalbetreibern genug Anlass zum Nachdenken geben. 

Neben den oben vorgestellten neuen 6.1 Features gibt es noch Weitere, wie zum Beispiel:

Verbesserter Web Content

  • Vereinfachen beim Publizieren
  • Verknüpfung von verwandtem Content
  • Vereinfachung beim Übersetzen
  • Kanonische Links zu Artikeln

Verbessertes Staging

  • Versionierung von Portalseiten
  • Änderungen können rückgängig gemacht werden
  • Erstellen und Publizieren von Branches (Variationen) für Seiten

Suche

  • Ergänzung um Such-Filter
  • Darstellung der Fassetten

OpenSocial Support

  • Einbettung von Widgets z.B. aus iGoogle
  • Bereitstellung von Liferay Portlets als Widgets

SAML 2.0 Support

  • Anbieter für SSO
  • Virtueller Verzeichnisserver

Verbesserter Chat

  • Liferay Anbindung an Jabber Services

Anonyme Beiträge

  • Einstellung von Beiträgen ohne Anmeldung

Kategorien / Tags

  • Internationalisierung der Einträge
  • Pflichtangaben für Tags / Kategorien

Forum / Blog / Wiki

  • Verbesserungen in der Bedienung

Liferay Entwicklung

  • Setup-Assistent für die Basis Konfiguration von Liferay Portal
  • Verbesserung der Liferay IDE und Studio
  • Dokumentationen und Literatur für Entwickler