Agon Solutions setzt beim Testen von Software auf die Methodik des International Software Testing Qualifications Board (ISTQB).

Eschborn, 20.07.2011

Die wesentlichen Ziele des Testens von Software bestehen darin, den Nachweis zu führen, dass die Software ihren Zweck erfüllt, der Spezifikation genügt und dass im Rahmen des Tests möglichst viele Fehler gefunden werden oder diesen vorgebeugt wird. Dazu bedarf es sowohl einer dem gewählten Softwareentwicklungsmodell angepassten Methodik als auch einer einheitlichen Begrifflichkeit, deren Wert mit ihrer Akzeptanz durch die Verantwortlichkeiten  wächst.

Die Agon Solutions setzt beim Testen und beim Testmanagement auf die Methodik des International Software Testing Qualifications Board (ISTQB). Mit dem International Software Testing Qualifications Board (ISTQB, istqb.org) gibt es seit 2002 eine Organisation, die sich die Aufgabe gestellt hat, eine standardisierte Ausbildung für professionelle Softwaretester auf verschiedenen Stufen in Form von Lehrplänen auszuarbeiten. Das ISTQB stellt das mittlerweile weltweit führende Zertifizierungsprogramm auf dem Gebiet des Softwaretestens dar. Die jeweilige nationale Organisation, in Deutschland ist dies das German Testing Board (GTB, www.german-testing-board.de), erarbeitet die entsprechenden Prüfungsunterlagen auf der Basis der Lehrpläne  zum Erwerb einer lebenslang gültigen Zertifizierung als Certified Tester einer bestimmten Stufe. Im GTB sind ehrenamtlich tätige Fachleute auf dem Gebiet des Testens von Software und Systemen zusammengeschlossen.

Zurzeit gibt es Zertifikate auf zwei Stufen: Foundation Level (CTFL) und Advanced Level. Das Letztere kann in drei Ausprägungen jeweils einzeln erworben werden und zwar als Test Manager, Test Analyst und Technical Test Analyst. Hat man alle drei Zertifikate auf dem fortgeschrittenen Niveau erworben, kann man die Bezeichnung Certified Tester Full Advanced Level (CTAL) führen. Für die dritte Stufe Expert Level gibt es bisher nur einen englischsprachigen Lehrplan.

Aus Sicht der Agon Solutions bildet eine Zertifizierung nach ISTQB die Basis, um unseren Kunden eine einheitliche Herangehensweise im Testbereich anzubieten. Einerseits wird damit die Kommunikation mit anderen Mitarbeitern auf eine verlässliche und nachvollziehbare Grundlage gestellt. Andererseits ergeben sich klare Vorteile und deutliche Kosteneinsparungen durch die Wiederverwendbarkeit von Konzepten, Vorlagen und Infrastruktur. Für viele Stellenausschreibungen in Testprojekten ist mittlerweile wenigstens ein Zertifikat auf der Stufe des Foundation Levels erforderlich.  Mit Stand Dezember 2010 wurden in Deutschland fast 19.000 Zertifikate ausgestellt (Jahresbericht 2010 GTB).

Nachfolgendes Bild zeigt die thematischen Schwerpunkte des Kurses für die Stufe Foundation Level. Dieser Kurs beginnt mit den Grundlagen des Softwaretestens unter besonderer Betonung einer einheitlichen Terminologie und der Darstellung des fundamentalen Testprozesses. Danach wird der Test im Softwarelebenszyklus mit seinen verschiedenen Teststufen wie Modul- oder Abnahmetest beleuchtet.  Im weiteren behandelt der Kurs die möglichen Ausprägungen von statischen Tests, während im Kapitel Testentwurfsverfahren auf die verschiedenen Arten von Tests eingegangen wird. Am Ende des Lehrplans stehen Fragen des Testmanagements und der Auswahl von Testwerkzeugen. Diese im Vortragsstil vermittelten Kenntnisse werden durch Übungen ergänzt.


Zeitlich-thematische Aufteilung für den Erweb des Testzertifikats Foundation Level auf der Basis des Lehrplanes 2010.

Mit den fortgeschrittenen Kursen der Stufe Advanced Level begibt man sich einerseits auf ein höheres Niveau und spezialisiert sich andererseits in eine der drei Richtungen. So spielt zum Beispiel im Kurs für Test Manager die Testautomatisierung eine herausragende Rolle.

Insgesamt ist mit der erfolgreichen Zertifizierung eine spürbare Vertiefung der Kenntnisse über Methoden und Vorgehensweisen im Testbereich verbunden. Daher ist eine Zertifizierung nicht nur Testern, sondern auch anderen Verantwortlichen, sei es Entwicklern, aber auch Projekt- und Qualitätsmanagern, empfohlen. Dies eröffnet die Möglichkeit, die Softwareentwicklung auch einmal aus der Perspektive des Tests zu betrachten Dies ist umso wünschenswerter, als in der Praxis viele Projekte mit einer anfänglichen Unterschätzung der Relevanz des Softwaretests in Angriff genommen werden.

Weitere Informationen und Beratung zu diesem Thema erhalten Sie von unseren Experten. Senden Sie uns einfach Ihre Fragen an: it-consulting@agon-solutions.de

Fragen Sie unseren Experten

Nicole Heyne
Marketing/Vertrieb
vertrieb@agon-solutions.de