Agon Solutions auf der Liferay DevCon 2013

Eschborn, 21.10.2013

Vom 8. bis zum 10. Oktober fand die diesjährige Liferay Konferenz in Berlin statt. Neben dem Veranstaltungsort in Berlin war auch das Format neu.

Am ersten Tag, auf der sogenannten Unconference, bestimmten die Entwickler die Themen die behandelt werden sollten. Zu Beginn wurden die Themen gesammelt und dann in kleinen Gruppen diskutiert. Die Ergebnisse wurden anschließend allen Teilnehmern vorgestellt und verdeutlicht.

 

Abb. 1 Themensammlung auf der Lifery DevCon 2013

 

Es war eine großartige Möglichkeit sich intensiv mit anderen Entwicklern und insbesonderes mit dem Liferay-Team auszutauschen. Das Format war anfangs noch etwas ungewohnt und die Themenfindung etwas schleppend, doch die Diskussionen wurden anschließend sehr  interessant gestaltet.

Einige Beispiel-Themen:

  • Warum sollten Unternehmen die Beteiligung in Open Source Projekten fördern?
  • Was ist das Beste und was das Schlechteste an Liferay?
  • Liferay Cloud Support.
  • Liferay on Linux – Best Practices.
  • Rapid Development Framework.

Im Rampenlicht der Konferenz stand die neue Liferay Version 6.2 mit ihren neuen Features. Die Entwickler präsentierten voller Stolz die frisch polierte Oberfläche. Sie wirkt nun aufgeräumter, strukturierter und deutlich klarer. Liferay hat die Unterstützung von responsiven Designs nun fest integriert und dazu eine Preview für verschiedene Bildschirmformate eingebaut. Dadurch wird die Entwicklung für mehrere Endgeräte (PC, Tabletts und Smartphones) erleichtert.

Abb. 2 Liferay DevCon 2013 - Präsentation Liferay 6.2

Ein weiteres neues Feature sind die lang erwarteten Application Templates. Dabei handelt es sich um Templates, die man für bereits bestehende Portlets nutzen kann. In der Vergangenheit musste ein Hook geschrieben werden, um den Asset Publisher zur gewünschten Darstellung zu überreden. Jetzt können mit den Application Templates eigene Templates für den Asset Publisher programmiert werden um ihn somit viel einfacher zu customizen.

Der Abend fand wie immer großen Anklang bei Freibier und einem Kickerturnier. Dabei boten sich ebenfalls gute Möglichkeiten, um sich direkt mit den Entwicklern auszutauschen und verschiedene Themen rund um die Entwicklung zu diskutieren.

Auch am zweiten Konferenztag blieben die Vorträge spannend. Es ging dabei um Features wie Staging. Ein, bei vielen Liferay-Nutzern, sehr einschlägiges Thema. Liferay verspricht an dieser Stelle eine komplett überarbeitete Funktionalität im neuen Design. Es wurde sich dabei auf die derzeitigen Schwachstellen konzentriert.

Auch Agon platzierte auf der Konferenz einen Vortrag. Juri Urbainczyk stellte das Produkt Architektur Audits mit den speziellen Erfahrungen aus Liferay Projekten vor. Er machte auf bekannte Anti-Patterns aufmerksam und zeigte Best Practices bei der Implementierung von großen Portalen auf.

Insgesamt war die Liferay DevCon für alle Entwickler eine großartige Veranstaltung - internationale Kontakte, der offene Erfahrungsaustausch und der familiäre Flair machen die Liferay Community aus. Schade war nur, dass der Gründer Brian Chan nicht in Deutschland anwesend war und nur per Video zugeschaltet wurde.

Fragen Sie unseren Experten

Nicole Heyne
Marketing/Vertrieb
vertrieb@agon-solutions.de